Wie man Frau Hase die Bilder erklärt

Feuilleton | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

Was soll die Kunst? Zwei Festwochen-Produktionen aus Osteuropa suchen neue Antworten auf eine alte Frage

Theaterreport: Wolfgang Kralicek

Der Schauspieler DeVeren Bookwalter wurde 1964 durch eine ungewöhnlich passive Hauptrolle bekannt. Er war Protagonist in Andy Warhols Schwarzweißfilm „Blow Job“. Die Kamera zeigt 35 Minuten lang Bookwalters Gesicht, während die eigentliche Handlung des Films – der an dem Darsteller praktizierte Oralverkehr – außerhalb des Blickfelds bleibt.

Ein Jahr später ging ein ausgestopfter Hase in die Kunstgeschichte ein. Der Nager war Titelheld der Performance „Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt“, die der deutsche Künstlerschamane Joseph Beuys in einer Düsseldorfer Galerie veranstaltete. Während die Besucher draußen bleiben mussten und sich an den Fenstern die Nasen plattdrückten, ging der Künstler mit dem Hasen stundenlang durch die Ausstellung .

Die beiden Aktionen, die auf radikale Weise die Rezeption von Kunst thematisieren, wurden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige