Mehr davon:Ex-Luxus-Gastro

Stadtleben | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

Teure Prestigelokale hatten schon einmal leichtere Zeiten. Denn Top-Manager verfügen zwar immer noch über fantastische Spesenrahmen, dürfen sich bei deren Verbrauch aber nicht mehr in prestigeträchtigen Restaurants ertappen lassen. Die gutbürgerliche Edelbeisl-Szene freut das sehr, denn Champagner und Veltliner Smaragd werden ja weiterhin getrunken, jetzt aber halt zum Zwiebelrostbraten vom Waldviertler Angus-Rind anstatt zur Kreativküche (zum annähernd gleichen Preis). Das massive Zusperren oder Niveausenken in Wiens Top-Gastro hat aber vor allem mit jahrelanger Konzeptlosigkeit, Ideenarmut und Fehlkalkulation zu tun. Beispiele für drastische Niveausenkungen etwa hier:

Korso Das einstmals und lange Jahre beste Restaurant der Stadt versuchte es nach der Trennung von Reinhard Gerer noch ein Jahr mit dem jungen Gerald Angelmahr und schwenkte nun auf ein relativ unspektakuläres Hotelrestaurant-Niveau um.

1., Mahlerstr. 2, Tel. 515 16 546, tägl. 7–23 Uhr, www.restaurantkorso.at

Palais


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige