Eine Hebamme für Liezen

Steiermark | aus FALTER 21/10 vom 26.05.2010

Für das Kunstfestival regionale10 will der Schweizer Künstler Hans-Peter Litscher im Städtchen kostbare Geschichten entdecken

Vorbericht: Herwig G. Höller

Das ist einer der großartigsten Orte in Liezen, und dieser Fasching ist ein verkannter Gigant der Kunst des 20. Jahrhunderts“, schwärmt Hans-Peter Litscher auf einem Erkundungsspaziergang im Zentrum der obersteirischen Stadt Liezen. Der gebürtige Schweizer steht am Hauptplatz vor einer lebensgroßen Brunnenskulptur des Künstlers Manfred Fasching. Seit einer Tausendjahrfeier im Jahr 1974 steht das Kunstwerk hier, es zeigt einen Mann, der eine Art Säule hält und sie vergeblich aufrichten möchte. Es gebe eine historische Radierung, so erzählt der in Paris lebende Litscher, die das Aufrichten des Obelisken am Place de la Concorde zeige, „L’érection de l’obelisque“ heiße das. „Hier haben wir etwas Ähnliches. Aber man weiß nicht, was falsch gelaufen ist. Unglaublich berührend! Wie der Mann alleine versucht, ‚l’érection‘


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige