Treiben Sie sich ruhig herum

Lisa Kiss | Lexikon | aus FALTER 22/10 vom 02.06.2010

Das Donaukanaltreiben eröffnet die Sommersaison am urbanen Kanalufer

Lokalaugenschein am Montag: Noch herrscht triste Stimmung entlang des Wassers. Aber das überrascht nicht, der Sommer ist in Wien ja noch nicht angekommen. Erst wenn die Temperaturen am Thermometer nach oben schnellen, entfalten die beiden Donaukanalufer ihre Besonderheiten. Aber bereits jetzt wird fleißig Sand aufgeschüttet, gehämmert und gesägt und es werden kleinere und größere Holzbuden aufgestellt. Denn das Kanaltreiben steht vor der Tür.

Noch vor wenigen Jahren war der Donaukanal als Schandfleck der Stadt verschrieen, er hatte den Charme einer Industriezone, das schmutzig grünlich schimmernde Wasser machte die Sache nicht besser. Aber die Zeiten ändern sich, Jahr für Jahr wurden die beiden Ufern des Kanals im Zentrum der Stadt immer mehr zu einem beliebten Treffpunkt – sowohl tagsüber als auch nachts: Bars an aufgeschütteten Sandstränden, Clubs, Restaurants, ein Badeschiff – kilometerlange Uferpromenaden

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige