Tipp

Was heißt hier Wahrheit? Mama Medea im Wuk

Lexikon | aus FALTER 22/10 vom 02.06.2010

Eine junge Frau wird wegen Mordes an ihren beiden Kindern verurteilt und an den Medienpranger gestellt; in zweiter Instanz wird sie mangels Beweisen freigesprochen. Der englische Dramatiker Dennis Kelly verhandelt in seinem Stück „Kindersorgen“ („Taking Care of Baby“) eine moderne Medea-Geschichte. Es geht ihm aber nicht darum zu klären, ob die Frau schuldig ist; sein Thema sind die Mechanismen der „Wahrheitsfindung“, die in so einem Fall zum Tragen kommen. Das 2007 uraufgeführte Stück tut so, als wäre es ein Dokudrama, ist aber frei erfunden. Johannes Maile, Leiter der Wuk-Theaterabteilung, hat am Landestheater Niederösterreich die österreichische Erstaufführung inszeniert; jetzt zeigt er die Produktion auch in Wien. WK Wuk, Saal, Di, Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige