Buch der Stunde

Eine Hörbuch so weit wie Russland

Lexikon | Kirstin Breitenfellner | aus FALTER 22/10 vom 02.06.2010

Krieg und Frieden“ von Lew Tolstoi (1828–1910) gilt neben dessen „Anna Karenina“ immer noch als der Inbegriff des realistischen Romans. Seine gut eineinhalbtausend Seiten über die dunklen und hellen Seiten des Menschseins in den Jahren 1805 bis 1812, die von Tolstois Frau Sofja siebenmal abgeschrieben worden sein sollen, bevor sie erstmals 1868/69 erschienen, erzählen von gut 250 Figuren, verwickelt durch Liebesgeschichten und Kriegsgemetzel, mit denen Napoleon, der Usurpator, ganz Europa überzog und die der greise russische General Kutusow mit der subversiven Taktik des Rückzugs beantwortete – allen voran der smarte, erfolgreiche Fürst Andrej Bolkonski und die quirlige Natascha Rostowa, der ungeschickte, aber tiefgründige Pierre Besuchow, der hitzköpfige Nikolai Rostow und die sanfte Prinzessin Marja.

Nun ist das Monumentalwerk, gelesen von Ulrich Noethen, auf sage und schreibe 54 CDs erstmals in ungekürzter Hörfassung erhältlich. Zu einem Schnäppchenpreis bekommt man


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige