Menschen

Viele Glock‘n

Lexikon | Ingrid Brodnig, Florian Obkircher, Gerhard Stöger | aus FALTER 22/10 vom 02.06.2010

Wie es denn möglich sei, dass man hier den Vierziger der „Glock’n“ feiere, wunderte sich Marianne Mendt anlässlich des Gala-Konzerts vergangenen Samstag im Volkstheater: Sie sei doch erst 39. Wir fanden‘s lustig, freuten uns über Mendts Ambitionen bei der jazzigen Nachwuchsförderung, weil sie im Laufe des Abends gleich vier junge Talente präsentierte, und hörten besagte Glock‘n gleich dreimal: als Instrumentalstück am Beginn, auf ruhige Art neu interpretiert und schließlich altbekannt fetzig. Dazwischen gab‘s sogar einen Kleidwechsel der Grande Dame, von schwarz zu lila. Ergreifend war auch, dass Georg Danzer quasi zum Ko-Star des Abends wurde, da er bei gleich fünf Liedern per Zuspielung als Duettpartner dabei war. Glock’n-Komponist Hans Salomon, immerhin Jahrgang 1933, spielte währenddessen Saxophon und erklärte Mendt seine Liebe. „Hättest du das vor 40 Jahren gesagt!“, konterte sie und erzählte ihre Lebensgeschichte im Licht des Pops. Aber die hatten wir


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige