90 Minuten männlicher Wahnsinn

Stadtleben | aus FALTER 22/10 vom 02.06.2010

Der bekannte Fußballsoziologe und US-Politikwissenschaftler Andrei Markovits über die Ausnahmesituation Stadion, mächtige Frauen und die Hoffnung für Afrika

Gespräch: Daniel Nutz, Nikolaus Panny

In einer Ecke des Café Landtmann nippt Andrei Markovits an seinem Cola. Neben ihm liegt die New York Times des Vortags, die Sportseite obenauf. Der 1948 im rumänischen Timis¸oara geborene und heute an der University of Michigan lehrende Politikwissenschaftler und Soziologe forscht seit Jahren über soziale Implikationen von Mannschaftssportarten und veröffentlichte zahlreiche Publikationen zum Thema. Im Mai führte Markovits die Sir-Peter-Ustinov-Professur der Stadt Wien zurück in jene Stadt, wo er von 1958 bis 1967 lebte. Den Studenten des Instituts für Zeitgeschichte erzählt er in seiner Vorlesung vom Siegeszug des American Football. Mit uns führt der bekennende Fußballanhänger nach einem letzten Blick auf den Ergebnisteil seiner Zeitung ein nachmittagfüllendes Gespräch über die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige