Tipps

Give Peace a Change! – Iran im Umbruch

Lexikon, FALTER 23/10 vom 09.06.2010

Im Jahr 2003 erhielt Shirin Ebadi als erste Muslimin den Friedensnobelpreis. Die iranische Juristin und Menschenrechtsaktivistin beteiligte sich schon während ihrer Studienzeit an politischen Aktivitäten. Ende der 1960er war an iranischen Universitäten ein Hauch von revolutionärer Aufbruchstimmung zu spüren. Kommilitoninnen verbargen ihr Haar nicht mehr unter einem Kopftuch und demonstrierten ihr Selbstbewusstsein mit Tragen eines Minirocks.

Gerechtigkeitssinn wurde Ebadi schon in die Wiege gelegt. In ihrer Familie war es selbstverständlich, dass sie die gleichen Rechte wie ihr Bruder genoss. Mit nur 22 Jahren wurde Shirin Ebadi zur Richterin ernannt und übernahm 1975 als erste Frau den Vorsitz eines Teheraner Gerichts. Als im Jahr 1979 der Schah gestürzt wurde, war Ebadi noch eine Anhängerin der Revolution. Die Idee einer Islamischen Republik anstelle einer Monarchie kam ihrem Selbstverständnis als demokratische Frau moslemischen Glaubens sehr nahe. Doch die Hoffnung auf eine

  334 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige