Tipps Klassik

Französisches Fest für Wien

Lexikon | aus FALTER 23/10 vom 09.06.2010

Das Musikprogramm der Wiener Festwochen stand heuer unter dem Motto „Ein Fest für Alban Berg“ – und der Höhepunkt kommt wie bei so vielen Festen erst zum Schluss: Für Bergs hinreißendes „Kammerkonzert für Klavier, Geige mit dreizehn Bläsern“ (1923–1925) wurde eine wahrhaft festliche Besetzung engagiert – mit der Pianistin Mitsuko Uchida, dem Geiger Christian Tetzlaff und dem Pariser Ensemble Intercontemporain unter der Leitung seines Gründers Pierre Boulez. Und auch das – ganz der Moderne verpflichtete – Programm rund um Bergs Klassiker ist alles andere als alltäglich: Zu hören sind Karlheinz Stockhausens „Kontra-Punkte“, Franco Donatonis „Tema“ und György Ligetis „Kammerkonzert für 13 Instrumente“. cF

Konzerthaus, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige