Vernissagen

Der Vater des goldenen Krauthappels

Lexikon | aus FALTER 23/10 vom 09.06.2010

Die Wiener Secession stellt sein berühmtestes Gebäude dar: Das Leopold Museum widmet Joseph Maria Olbrich (1867–1908) eine große Ausstellung, die in Kooperation mit Darmstadt, der zweiten wichtigen Wirkungsstätte des Architekten, neueste Forschungsergebnisse präsentiert. Zunächst Mitarbeiter von Otto Wagner, machte die Secession als Erstlingswerk Olbrich 1898 berühmt. Bereits im Jahr darauf übersiedelte er nach Darmstadt, wo er beim Entwurf der Künstlerkolonie Mathildenhöhe mitwirkte. Das Ideal einer Verschmelzung von Kunst und Leben sowie die Ziele der „Lebensreform“ trieben seine urbanistische Ideen an. Auch das Design von Gebrauchs- und Ziergegenständen gehörte zum Output des nur 40-jährig verstorbenen Baukünstlers. Neben Architekturzeichnungen und -modellen zeigt die Schau Möbel, Textilien und Aquarelle. ns

Leopold Museum, Do 19.00; bis 27.9.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige