Tiere

Viel Falt

Lexikon | aus FALTER 23/10 vom 09.06.2010

Nicht nur bei Tieren finden sich oft die seltsamsten Entwicklungsgeschichten, sondern auch die beliebten Aktionstage mäandrieren scheinbar unerklärlich und unerforscht vor sich hin. Entstanden sind die Aktionstage im Zuge der Bürgerrechtsbewegungen der 68er-Revolution als aktionistische Gegenöffentlichkeit abseits staatlicher Bevormundung. Schnell griffen Nichtregierungsorganisationen diese Möglichkeit zur Öffentlichkeitsarbeit auf. Bald begriffen auch ökonomische Lobbygruppen ihre Marketingchancen, denen wir Kuriosa wie den Welt-Ei-Tag verdanken.

Als am 29. Dezember 1993 die Konvention zur biologischen Vielfalt in Kraft trat, beschloss die Uno, dieses Datum zum gleichnamigen Aktionstag auszurufen. Ein schlecht gewählter Termin für öffentliche Beteiligung, da sich die eine Welthälfte im Winterzustand befindet und auf der anderen zumindest Weihnachten gefeiert wird.

Also beschlossen 1998 der Starbiologe Edward Wilson und der Starjournalist Peter Alden am 4. Juli, dem Höhepunkt

  342 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige