Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Stefan Apfl | aus FALTER 23/10 vom 09.06.2010

Kapuscinskis Afrika

Der polnische Journalist Ryszard Kapuscinski zählt zu den bekanntesten Afrikaverstehern des 20. Jahrhunderts. Als Korrespondent viele Jahre am Kontinent zugegen, hat er Afrikas postkoloniale Geburtswehen mit mehreren Büchern begleitet. „Der Fußballkrieg“, in dem der Pole auch seine südamerikanischen Jahre schildert, besticht durch seine nüchterne, aber dennoch mitreißende Tonalität und politische Weitsicht. Wer sich dem Kontinent anlässlich der Fußball-WM annähern will, sollte wohl Kapuscinskis Tipp folgen: „Um Afrika zu verstehen, muss man Shakespeare lesen.“

Ryszard Kapuscinski: Der Fußballkrieg. 1990, Fischer, 335 S., € 9,–


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige