Festival Tipp

Impulstanz empfiehlt: Dancing in the City!

Extra | aus FALTER 24/10 vom 16.06.2010

Wenn es für Theaterfreunde einen Grund gibt, den Sommer in Wien zu verbringen, dann ist das das Impulstanz. Das Festival, füllt die während der Theaterferien verwaisten Bühnen mit erlesenen Produktionen aus der internationalen Tanzperformance. Heuer werden das Akademietheater und das Kasino am Schwarzenbergplatz, das Schauspielhaus und das Odeon sowie die Hallen im Museumsquartier bespielt. Eröffnet wird Impulstanz 2010 am 15. Juli im Haupthof des Museumsquartiers mit einer Open-Air-Performance des belgischen Choreografen Wim Vandekeybus, einem Stammgast des Festivals. „What’s the prediction“ ist ein Tanz-Catwalk-Programm mit Livemusik (Mauro Pawlowski von der Gruppe Deus).

Zu den bei Impulstanz kontinuierlich präsentierten Künstlern gehören auch die Choreografinnen Anne Teresa De Keersmaeker, Marie Chouinard und Mathilde Monnier. Die Belgierin De Keersmaeker beschäftigt sich in ihrer neuen Kreation mit der Musik des frühen Mittelalters; die Kanadierin Chouinard unterwirft sich in „The Golden Mean (Live)“ den Gesetzen des Goldenen Schnitts; die Französin Monnier ist mit zwei Arbeiten vertreten: „Pavlova 3’23’“ ist eine Hommage an das erste improvisierte Ballettsolo der Tanzgeschichte; in „Soapéra“ kooperiert die Choreografin mit dem Maler Dominique Figarella. Zwei Produktionen aus dem dichten Festivalprogramm seien noch hervorgehoben. Zum Abschluss der Internationalen Aids-Konferenz findet am 24. 7. im Odeon ein Charity-Abend statt, für den der Tänzer/Choreograf Anthony Rizzi und die New Yorker Queer-Entertainerin Penny Arcade eigens eine Performance kreiert haben. Zweitens: Zum Abschluss des Festivals zeigen Alain Platel und Les Ballets C de la B ihre brandneue Arbeit „Gardenia“. WK

Impulstanz, 15.7. bis 15.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige