Festival Tipps

Toter Komponist neu entdeckt

Extra | aus FALTER 24/10 vom 16.06.2010

Das Schostakowitsch-Jahr 2006 brachte MieczysBaw Weinberg, dem polnischen Juden in Moskau und langjährigem Freund Schostakowitschs, erste Aufmerksamkeit – im Westen, aber auch in Russland. Mittlerweile ist seine hochemotionale, meist dunkel getönte und oft von der jüdischen Folklore geprägte Kammermusik zunehmend auf den Bühnen zu hören. Und nun widmen ihm die Bregenzer Festspiele einen ganzen Schwerpunkt: mit drei Orchesterkonzerten, einer Filmwoche, einem Symposion über sein bewegtes Leben zwischen Holocaust und Stalinismus – und gleich zwei Musiktheater-Produktionen: der Auschwitz-Oper „Die Passagierin“ und der Gogol-Vertonung „Das Porträt“. CF


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige