Seelenoffenbarungen in Portugal

Extra | Lisa Kiss | aus FALTER 24/10 vom 16.06.2010

Das Boom-Festival bei Lissabon lockt in die Idylle

Im fernen Portugal lassen tausende Besucher beim Boom-Festival in der Nähe der Hauptstadt Lissabon die Seele baumeln. Während einer Vollmondnacht im August des Jahres 1997 wurde das Goa-Trance-Festival aus der Taufe gehoben und findet nun seit 1998 jedes zweite Jahr statt.

Vorbild für das mehrtägige Event ist das "Burning Man", ein Festival, das in der Wüste von Nevada in den USA stattfindet. Es ist mehr als ein Festival, es ist sogar so etwas wie ein gemeinschaftliches Experiment des Selbstausdrucks und der Unabhängigkeit. Denn Selbstdarsteller und Party geeks geben sich in immer größer werdender Zahl ein Stelldichein, um am letzten Festivaltag eine überdimensionale menschliche Statue - den Burning Man - abzufackeln. Während des mehrtägigen Festes entsteht wie von selbst eine kleine Stadt, die nach sechs Tagen wieder dem Erdboden gleichgemacht wird.

Das europäische Pendant zur schrägen Wüstenparty in Nevada hat sich an den schattigen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige