Buch der Stunde

Juden, Ungarn, Genies und Weltbürger

Lexikon | Veronika Seyr | aus FALTER 24/10 vom 16.06.2010

Wer kennt ihn nicht, den „Fallenden Soldaten“ vom 5. September 1936, von einer Maschinengewehrsalve getroffen nach hinten sinkend, wobei ihm das Gewehr aus der Hand gleitet: Diese ikonische Aufnahme aus dem Spanischen Bürgerkrieg sollte das weitere Leben des Fotografen Robert Capa prägen, der 1913 als Endre Friedmann in Budapest geboren wurde. Mihály Kaminer ging als Regisseur Michael Curtiz mit „Casablanca“ in die Filmgeschichte ein; Sandor Kellner, Regisseur und Produzent („Der dritte Mann“), ist besser unter dem Namen Alexander Korda bekannt; Andor Kohn revolutionierte als André Kertész die Fotografie; ohne die Physiker und Mathematiker Leo Szilard, Jenö Wigner, Edward Teller und John von Neumann hätte es keine Atombombe gegeben und keinen Computer, und der Schriftsteller Arthur Koestler hat mit dem stalinkritischen Roman „Sonnenfinsternis“ Literaturgeschichte geschrieben.

Alle neun Genannten wurden zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und dem Ausbruch des Ersten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige