Droht uns nun die große Inflation?

Politik | aus FALTER 24/10 vom 16.06.2010

Nein, sagt der deutsche Ökonom Heiner Flassbeck. Durch die Sparwut der Staaten drohen größere Gefahren

Interview: Eva Pfisterer

Droht die Inflation? Ist die Währungsunion am Ende? Welche Auswirkungen hat das 80 Milliarden-Euro Sparpaket der Deutschen auf Europa? Wie soll man die Banken, deren Chefs sich vergangene Woche in Wien versammelten, um sich gegen neue Steuern zu formieren, anfassen? Der renommierte Ökonom Heiner Flassbeck sieht die jüngsten Entwicklungen mit größter Sorge. Er warnt vor dem jüngsten Sparfetischismus, der die Wirtschaft abwürgt. Er warnt vor Herdenverhalten, den Wetten der Hedgefonds und vor Deflation. Vergangene Woche war Flassbeck, Chefvolkswirt der UN-Handels- und Entwicklungskonferenz, in Wien auf Einladung der Arbeiterkammer zu Gast.

Falter: Herr Flassbeck, wie lange wird es den Euro angesichts dieser Krise noch geben?

Heiner Flassbeck: Das hängt jetzt vom Verhalten der beteiligten Länder und einer raschen Ursachentherapie ab. Kommt es zu Letzterem nicht,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige