Wir mögen sie trotzdem! Feiern mit den Piefkes

Stadtleben | Daniel Nutz | aus FALTER 24/10 vom 16.06.2010

Die Extremvariante von Public Viewing: Die Deutschen haben für die Zeit der Fußball-WM das Badeschiff geentert

Mir egal, wer Weltmeister wird. Hauptsache, nicht die Deutschen“, meint der Barkeeper mit dem oberösterreichischen Dialekt. Er spricht aus, was hierzulande lange Zeit nationaler Fußball-Konsens war. Eine Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Imas zeigt jetzt aber, dass diese Grundfeste der heimischen Fankultur ins Wanken geraten ist: Die Demoskopen fanden heraus, dass eine relative Mehrheit der WM-affinen Österreicher den Deutschen den WM-Titel wünscht.

Das gibt einerseits zu hoffen, dass der lange Zeit im Córdoba-Wahn manifeste österreichische Selbstbewusstseinsmangel langsam im Schwinden begriffen ist. Andererseits legt es nahe, dass das Verhältnis von Urwienern, Zuagrasten und Piefkes besser als sein Ruf ist.

Die Richtigkeit der zweiten Vermutung bestätigte zumindest ansatzweise die Teilnahme am – mit fast austriakischer Selbstironie so genannten – „Piefke


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige