Tipps

Tower of Power – Sommerferien im Narrenturm

Lexikon | aus FALTER 25/10 vom 23.06.2010

Im Jahr 1784 eröffnete Reformkaiser Joseph II. mit dem Narrenturm die erste medizinische Einrichtung, die sich ausschließlich der Behandlung von Menschen mit psychischen Störungen widmete. Der Betrieb wurde fast 100 Jahre aufrechterhalten und später von Anstalten wie Steinhof oder Gugging abgelöst. Dennoch blieb an dem fünfstöckigen Rundturm der bizarre Name haften. Seit 1971 beherbergt das Gebäude das Pathologisch-anatomische Bundesmuseum mit seiner Sammlung.

Unter dem Titel „Tower of Power“ veranstalten die Museumsbetreiber seit acht Jahren ein spezielles Sommerprogramm. Eröffnet wird heuer der Reigen am kommenden Samstag mit der Ausstellung von Werken Gugginger Art-Brut-Künstler. Der Kabarettist Günther Paal alias Gunkl philosophiert ab 18.30 Uhr in seinem Programm „Ein paar Feststellungen“. Jazz des Kärntner „Trios Süd“ rundet den Abend ab. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen des Krimis. Autoren lesen von 12 bis 18 Uhr aus ihren blutgetränkten Geschichten. Im Juli bieten die Donnerstagabende anregende populärwissenschaftliche Referate. Den Anfang macht der Arzt und Autor Ingo Schuler. In seinem Vortrag „Depleted Uranium – Der schleichende Tod nach den US-Bomben“ entlarvt er den Mythos von den sauberen kriegerischen Einsätzen der USA als bloße Propaganda. Schuler berichtet über den Gebrauch von radioaktivem Uran bei den US-amerikanischen Einsätzen im Irak und in Ex-Jugoslawien.

Die Veranstaltungen finden im Innenhof der Anlage statt, bei Schlechtwetter im Vortragssaal. Da die Plätze begrenzt sind, empfiehlt sich eine vorherige Platzreservierung unter www.narrenturm.at. Der Reinerlös kommt, wie schon die Jahre zuvor, der Erhaltung des 226 Jahre alten Schmuckstücks zugute. BK

Narrenturm im Alten AKH, ab Sa 16.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige