Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 25/10 vom 23.06.2010

Hans Dichand ist tot. Wie wird man seiner Persönlichkeit gerecht? Armin Thurnhers persönlichen Nachruf lesen Sie auf Seite 10. Matthias Dusini würdigt den Kunstsammler, der Dichand auch war (Seite 15). Die Opfer des Krone-Gründers melden sich ebenfalls zu Wort: Was Caspar Einem, Erhard Busek und Terezija Stoisits zum Ableben des „Königs der Könige“ sagen, lesen Sie in Anna Sawerthals Rundruf (Seite 16).

Es ist wieder Lachen und heftiger Widerspruch in der Redaktion zu hören. Nina Horaczek ist nach einer Babypause zurück. Ihr wunderbares Interview mit dem abtretenden ORF-Journalisten Johannes Fischer lesen Sie auf Seite 26. Nichts zu lachen haben derweil Österreichs Spielsüchtige. Anstatt ihnen zu helfen, buckelte der Nationalrat vor dem Konzern Novomatic. Florian Klenk enthüllt, was Erwin Prölls interne Revision zur Aufstellung von 2500 Automaten in Niederösterreich zu sagen hat (Seite 22).

In den Ruhestand getreten ist dieser Tage der Patriarch Ioan Holender. „Ich bin noch nicht fertig“ lautet der Titel seiner Autobiografie. Sind wir auch nicht. Carsten Fastner zog auf Seite 34 sein Resümee über den scheidenden Staatsoperndirektor.

Und das Stadtleben? Deckt die Geschäfte der Stadt Wien am Donaukanal auf. Matthias Bernolds und Dagmar Weidingers Enthüllungen lesen Sie auf Seite 40. Red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige