Zitiert

Falter in den Medien

Falter & Meinung | aus FALTER 25/10 vom 23.06.2010

Thurnher über Dichand In den Tagen nach dem Tod des Krone-Chefs Hans Dichand war Falter-Chefredakteur Armin Thurnher ein gefragter Mann. So gab Thurnher unter anderem Auskunft bei zwei „Runden Tischen“ im ORF, im Deutschlandfunk, auf FM4 und Ö1. Die Salzburger Nachrichten wiederum interviewten Thurnher: „Boulevardzeitungen sind eben dadurch stark, dass sie Ressentiments mobilisieren, aufwühlen, aufhetzen, dass sie an niedere Instinkte appellieren – ohne dem was entgegenzusetzen. Ich glaube, dass der Kronen Zeitung nur Dichands Geschick dabei fehlen wird.“

Spiegel zitiert Klenk Das Hamburger Magazin Der Spiegel beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausgabe mit den Vorwürfen österreichischer Behörden gegen den tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow, der in Wien gemordet haben soll. „Die Anklageerhebung gegen Kadyrow wäre eher symbolisch –aber eine ‚Art Wiedergutmachung‘ für das ‚dramatische Versagen der Behörden‘, so Florian Klenk vom Wiener Magazin Falter.“

Ein Spiegel für die Presse „Das Erschreckende an der satirischen WM-Typologie in der Stadtzeitung Falter“, schreibt Dietmar Krug in der Presse am Sonntag, „ist, dass ich mich darin wiedererkenne.“ (siehe „Die Ballverliebten“ von Joseph Gepp, Christoph Heshmatpour und Daniel Nutz in Falter 21/2010). So war es auch beabsichtigt!

Kirche überflügelt Falter Der Blogger Michael Moser stellt auf zurpolitik.com erstaunt fest, dass der Falter im Rahmen der Presseförderung 2009 weniger Vertriebsförderung erhielt als etwa das Eisenstädter Kirchenblatt, die Kirchenzeitung Erzdiözese Linz oder die Österreichische Bauernzeitung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige