Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 25/10 vom 23.06.2010

Neues ORF-Gesetz 160 Millionen Euro mehr an Gebührenerlösen erhält der ORF in den kommenden vier Jahren. Das wurde vergangene Woche von SPÖ, ÖVP und FPÖ beschlossen. Künftig soll der ORF vier statt sechs Direktoren haben. Eine von der Bundesregierung besetzte Medienbehörde wird bestimmen, ob der ORF genug spart und die 160 Millionen ausbezahlt werden. TW1 soll zu einem Info- und Kulturkanal ausgebaut werden, die ORF-Futurezone wird eingestellt. Heftige Kritik gab es vom Redakteursrat, von den Grünen und vom BZÖ (siehe auch Seite 5).

800.000.000

Dollar – ungefähr so viel Umsatz machte Facebook im Vorjahr, berichtet Reuters. Die Agentur beruft sich dabei „auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen“. Facebook verdient sein Geld mit Werbung.

Neuer VÖZ-Chef Wirtschaftsblatt-Vorstand Hans Gasser wurde zum neuen Präsidenten des Verbands Österreichischer Zeitungen (VÖZ) gewählt. Er folgt Styria-Boss Horst Pirker, der ab 2011 Präsident der neuen internationalen Zeitungsorganisation World Association of Newspapers and News Publishers (WAN-IFRA) wird. Oscar Bronner (Der Standard), Max Dasch (Salzburger Nachrichten), Harald Knabl (NÖN) sowie Oliver Voigt (profil) wurden zu VÖZ-Vizepräsidenten berufen. 16 Tageszeitungen sowie 51 Wochenzeitungen sind im VÖZ organisiert.

Die neue Arabella Im Oktober startet die ORF-Castingshow „Helden von morgen“, in der Talente entdeckt werden sollen. In den Gängen des Küniglbergs ist zu hören, dass Ö3-Frühstückstalker Robert Kratky die Sendung moderieren soll. Das Vorläuferformat „Starmania“ wurde noch von Arabella Kiesbauer moderiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige