Fußball

Streitfall Jabulani: Der Ball ist rund – oder?

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 25/10 vom 23.06.2010

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Dass sich bei einer Fußball-WM alles um den Ball dreht, ist logisch. Dass der Ball selbst zum Thema wird, ist hingegen ein relativ neues Phänomen. Ist der neue WM-Ball („Jabulani“) schneller oder langsamer, runder oder eckiger als der alte? Stimmt es, dass er „flattert“? Und sind die unkonventionellen Flugeigenschaften des Balls dafür verantwortlich, dass die Torhüter ungewöhnlich viele haltbare Treffer erhalten und den Feldspielern keine gescheiten Flanken gelingen? „Da flattert nix“, kommentierte Hans Krankl das Thema schon 1998 trocken. „Der Ball ist eine Ausrede“, meint Michael Konsel zur aktuellen Debatte. Viele aktive Spieler und Trainer hingegen beteuern, dass der Jabulani echt kein Guter ist. Wer Recht hat, lässt sich von außen schwer beurteilen. Die Frage ist aber schon, ob es wirklich notwendig ist, alle vier Jahre den Ball neu zu erfinden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige