WM-Tagebuch

Die Moral in der WM-freien Zone

Ballnotizen

Stadtleben | aus FALTER 25/10 vom 23.06.2010

Johann Skoceks Gedanken zum großen Ereignis

Manfred hat keinen Fernseher im Geschäft. Wenn alle WM glotzen, ist die Stimmung im Arsch, sagt er. Kein Schland, Netzer, Messi, kein Schneckerl beim Haareschneiden. WM-freie Zone. Manfred hatte sich bis dahin jedes Match reingepfiffen. Ich gerade gewaschen (die Haare), als Spiel beginnt, ich unruhig, er schneidet Tagesthema an: Hannes Kartnig. Nicht die Frisur aus dem späten Spaghettiwestern, sondern die Anklage nach drei Jahren Ermittlung. Verdacht auf finanzielle Unregelmäßigkeiten. Kartnig führte Sturm Graz zu drei Meistertiteln, verärgerte den genialen Ivica Osim mit depperten Meldungen, stellte 2006 einen Konkursantrag. Manfred glaubt, dass viele heimische Klubs an der Steuer vorbeidribbeln. Die WM ist öd. Die Fifa zensiert Bilder und Leiberln. Demnächst wir gegen die Deutschen in der EM-Quali. Der alte Spielervermittler Ioan Holender krächzt sein letztes Aufwiedersehen. Wo soll man sich anhalten? Die Deutschen singen, die moralfreie Zone wächst in den Himmel.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige