Beisl

Die Geschmacksfrage

Der steirische Gourmet

Steiermark | aus FALTER 25/10 vom 23.06.2010

Restaurantbesuch: Wolfgang Kühnelt

Selten wurde eine Lokaleröffnung in Graz so intensiv diskutiert wie das runderneuerte Restaurant im Hotel Wiesler. Passend zur Philosophie, den fünf Sternen Adieu zu sagen, blieb auch im „Speisesaal“ kein Stein auf dem anderen. Die Gestaltung ist eher originell als original. Kein Sessel gleicht dem anderen. An der Wand prangt ein Frauenbildnis von zweifelhafter Schönheit. Allerlei Fragmentarisches ist vom Umbau erhalten geblieben. Neben der Grillstation verrichtet am späteren Abend ein DJ seinen Dienst. Bei unserem Besuch freilich läuft Musik der Faserschmeichlerin Sade aus den Achtzigerjahren vom Band. Die Speisekarte, die Restaurantleiter Mo Cinac entworfen hat, ist übersichtlich und nicht ohne Witz.

Wir starten mit einem annähernd perfekten Gazpacho (€ 3,50), einer spanischen Tomatensuppe, die hier eiskalt serviert wird, wie es sich im Sommer gehört. Die portugiesischen Sardinen „Nuri“ (€ 4,-) werden auf einem Butterbrot aufgelegt,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige