Nachgesehen

Der Schauplatz, am Tag nach dem Geschehen noch einmal betrachtet

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 26/10 vom 30.06.2010

Ein Kuckucksei und drei Mal zerstrittenes Grün in Mariahilf

Wir sind eine Art grünes Kuckucksei“, sagt Manfred Rakousky. Am Tag, nachdem er sich mit anderen Bezirksmandataren von den Mariahilfer Grünen abgespaltet hatte, brachte er einen Antrag auf die Bezeichnung „Grüne Alternative Wien“ beim Verfassungsdienst ein. Rakouskys Liste, die sich als „richtige Grüne“ sieht, könnte so bei der Wienwahl die Grünen im Bezirk vom zweiten Listenplatz verdrängen. „Mir tut’s leid, dass die Grünen Stimmen verlieren“, sagt der 53-Jährige. Aber man hätte nicht die Gemeinderätin Susanne Jerusalem, sondern ihn, der im Bezirk verankert ist, zum Spitzenkandidaten küren sollen. Nicht nur den grünen Bezirksvorsteher könne man nun vergessen, meint Rakousky. Denn neben den Streitparteien wird auch die „Initiative Grün-Sozial“ kandidieren. Die hat sich schon 2006 von den Grünen abgespaltet. So viel zerstrittenes Grün freut die ÖVP: Sie hat die Chance, den Bezirksobmann-Stellvertreter von den Grünen zurückzuerobern.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige