Wir helfen dem Herrn Direktor

Medien | aus FALTER 26/10 vom 30.06.2010

Fast die Hälfte der österreichischen Journalisten sind Journalistinnen. Warum bloß sieht man das den Medien nicht an?

Bericht: Sibylle Hamann

Das Jahr 1998 war das Jahr von Monica Lewinsky, die Welt stand im Bann der Frage, was genau sie mit Bill Clinton gemacht hatte. Der Standard war erst zehn Jahre alt und galt als tägliches Zentralorgan der fortschrittlichen Menschen im Land. Seltsam nur, dass sich ausschließlich männliche Kolumnisten im Blatt zeigen durften.

Einige Redakteurinnen störte das. Noch mehr verstörte sie, dass diese Tatsache den liberalen, fortschrittlichen Blattmachern nicht einmal aufgefallen war. Die Unsichtbarkeit von Frauen empfand niemand als Problem; eine 100-Prozent-Männerquote hingegen als ganz normal.

Die Standard-Frauen waren mit ihrem Unbehagen nicht allein. ORF-Redakteurinnen und Gewerkschafterinnen ging es in ihren Institutionen ähnlich. Ungefähr gleichzeitig riss ihnen der Geduldsfaden. Sie luden in den Presseclub Concordia, der prompt überrannt wurde,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige