„Schuldig! Schuldig!“

Feuilleton | aus FALTER 26/10 vom 30.06.2010

Der Soulpfarrer Al Green kommt zum Jazzfest nach Wien und hielt vorab dem Falter eine telefonische Liebespredigt

Hörprotokoll: Sebastian Fasthuber

Das hier ist eine Notlösung. An dieser Stelle sollte eigentlich ein Audiointerview stehen, denn ein Interview mit Al Green gehört ins Radio. So wie sich manche Menschen nicht gut fotografieren lassen, sperren sich die O-Töne des großen Soulsängers und Predigers gegen Verschriftlichung. Green liest sich einfach nur halb so gut, wie er sich anhört.

Im Telefoninterview anlässlich seines nahenden Wienkonzerts bricht die ausgesprochen lebendige Legende aus Memphis immer wieder in diesen unnachahmlichen Gesang aus. Aber nicht genug, dass er alle paar Sätze einen seiner größten Hits ansingt („I’m so tiiiiiiiired of being alone ...“). Schon die Art und Weise, wie Green spricht, ist pure Musik. Und wie in seinen Liedern schraubt sich die Stimme immer höher, je erregter der Meister wird: „Woooo, Sebastian, I love it!“

Der Mann ist mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige