Mit den vier HipHopelementen ins fünfte Jahr

Steiermark | Herwig G. Höller | aus FALTER 27/10 vom 07.07.2010

Große Namen und ein pädagogisch wertvolles Programm

Graffiti-Aficionados weht – so aktuelle Polizeiaussendungen – derzeit ein rauer Wind entgegen. Kürzlich wurden zwei Grazer Teenager überführt, die Polizei berichtete von mehr als 30.000 Euro Gesamtschaden. Das könnte hinter Gitter führen.

Dabei kann avancierte HipHop-Kultur auch legal ausgelebt werden. Etwa bei der „Four Elements Convention", die dieser Tage bereits zum fünften Mal stattfindet. Um sich in Postgarage, Rösselmühlpark, NIL und Niesenberger einmal mehr mit den vier Elementen des Rapzeitalters – Rap, DJ-ing, Breakdance und Graffiti – zu beschäftigen.

Zu sehen und hören gibt es eine Menge: eine eigene Reihe mit einschlägigen Dokufilmen aus den USA und aus Afrika. Zudem verwandeln renommierte Künstler aus Österreich und Deutschland die Niesenbergergasse in Graz-Gries in eine Graffiti-Meile und verpassen der Wand entlang des Elisabethinen-Spitals ein neues Äußeres.

Nicht zu kurz kommen aber auch Auftritte von Stars der HipHop-Szene: Die aus Jamaika stammende Rapperin speech Debelle, die für ihr Album „Speech Therapy" 2009 mit dem britischen Mercury Music Prize ausgezeichnet wurde, tritt ebenso auf wie der Kalifornier Richard Quitevis alias DJ QBert. Dieser Mitbegründer des amerikanischen sogenannten Turntablism – die Bewegung beschäftigt sich mit innovativen Methoden des Plattenabspielens – gilt als einer der ganz Großen der internationalen Szene.

HipHop kann übrigens auch helfen, Gewalt und Kriminalität zu überwinden. Davon wird im Workshop des ugandischen Breakdance-Aktivisten abraham tekya die Rede sein. Ein spannender Programmpunkt, womöglich auch für die steirische Polizei.

Graz, 8. bis 11. Juli, www.fourelements.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige