Glosse

Halli, hallo, schwuler Jägermeister! Was war nochmal die Botschaft?

Regenbogenparade

Falter & Meinung | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 27/10 vom 07.07.2010

Seit 15 Jahren bewegt sich Wiens Gemeinschaft der Homosexuellen „andersrum“ über den Ring, fordert einmal dies, einmal das und feiert vor allem sich selbst. Wegen einer „Musikparade“ sei der Straßenbahnverkehr aufgehoben, informierten die Wiener Linien vergangenen Samstag, und da nahten schon die Trucks mit wummernden Bässen und halbnackten Menschen an Bord. „We Are Family“ lautete das Motto der Regenbogenparade, aber was war nochmal die Botschaft? Jägermeister trinken, Lady Gaga singen und dabei lustige Frisuren tragen? Offenbar. Drei Jahrzehnte nach dem Aufstand der Schwulen in New York ist, so scheint es, hierzulande alles paletti. „Aber es gibt noch viel zu tun“, war auf dem Wagen der SPÖ zu lesen. Selbstkritik? Ach, Lesben und Schwule, trinkt euch die Welt doch schön.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige