Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 27/10 vom 07.07.2010

Wenn etwas schon „Bürgerforum“ heißt, darf sich der Bürger nicht zu viel erwarten. Das wird offensichtlich, wenn der ORF generös 300 Durchschnittsgebührenzahler ins Studio lädt, um sie mit dem roten Kanzler und seinem schwarzen Vize diskutieren zu lassen. „Eurokrise: Zahlen wir die Rechnung?“ war der Titel der Sendung, die von Peter Resetarits geleitet wurde, und der war schon der Einzige, der Talent zur Volksnähe zeigte. Ansonsten verkaufte sich Werner Faymann als europäischer Sozialvorkämpfer und Josef Pröll als strenger Schützer der „Leistungsträger“, die Rollenverteilung in Good Cop und Bad Cop haben sie wirklich drauf. Aber nur nicht zu konkret auf die Leute und ihre Fragen eingehen – das Bürgerforum als Vortäuschung einer demokratischen Diskussionskultur, die nicht existiert und an der die Politiker auch kein Interesse haben: Von ihren Steuer- und Sparplänen haben sie dem Volk lieber nichts erzählt. Die werden dann im Winter schon merken, dass sie bluten müssen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige