Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadt-Begebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 27/10 vom 07.07.2010

... dass der „Goldene Schani“ verliehen wurde. Eine Jury aus Wirtschaft, Architektur und Stadtplanung kürte vergangene Woche die schönsten Gast- und Schanigärten Wiens. In sechs Kategorien gab es Preise. Glaubt man dem von der Wirtschaftskammer besetzten Gremium, so befindet sich der „attraktivste traditionelle Gastgarten“ im siebten Bezirk: jener des Glacis Beisls. Die Betriebe wurden nach „Flair“ und „Charme“ beurteilt.

… dass die Eichenstraße 9 wieder bewohnt ist. Das Haus in Wien-Meidling wird seit 2. Juli von der Initiative Hausprojekt besetzt, um auf „sinnlos leergelassene“ Häuser aufmerksam zu machen. Die Besetzer wollen eine „grundlegende Kritik an der (un-)sozialen Stadtplanung in Wien“ üben. Auf dem Programm stehen Picknick im Garten, Workshops, Film- und Theatervorführungen, ein Kinderprogramm und ein Kostnix-Café.

… dass aus einer Konservenfabrik ein Wohnviertel werden soll. Auf dem Areal der ehemaligen Inzersdorfer-Fabrik sollen in den kommenden zwei Jahren mehr als 200 neue Wohnungen entstehen. Die Backsteinfassade, das Mosaik mit dem Firmenemblem und das Eingangsschild bleiben beim Umbau erhalten. Neben den Wohnungen werden Geschäfte, ein Büroblock und ein Kindergarten gebaut.

... dass man Hundekotsackerlspender und Co nun im Internet finden kann. Der Stadtplan auf www.wien.gv.at wurde um die Rubrik „Saubere Stadt“ erweitert: Dort sind öffentliche Altstoffsammelbehälter, Mistplätze, Problemstoffsammelstellen und öffentliche WCs aufgelistet. Appetitlicher ist die Rubrik „Freizeit“, wo Badestellen und Stadtspaziergänge eingezeichnet sind.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige