Kirchenverbot für Kirchensonaten

Steiermark | aus FALTER 27/10 vom 07.07.2010

Vom Bauernbuben zum Hofkapellmeister: Die styriarte an den Wurzeln von Johann Joseph Fux

Reportage: Herbert Schranz

Es ist später Nachmittag, der Weg zieht sich in der abklingenden sommerlichen Tageshitze, vorbei an Rinder- und Schafsherden, durch die Hügellandschaft südlich des Schöckl. Einige alte Häuser, manche verlassen, einige neu, nicht alle geschmackvoll. Autokollektionen als Ersatzteillager, Waldwege, schmale Asphaltstraßen. Vor allem aber Grün ringsumher. Hier in Hirtenfeld südöstlich von Graz, mitten in der steirischen Provinz, wurde der bedeutendste steirische Komponist des Barock geboren: Johann Joseph Fux.

Anlässlich seines 350. Geburtsjahres widmet die styriarte dem Komponisten unter ihrem diesjährigen Motto „Heimat“ einen Schwerpunkt. Im 25. Jubiläumsjahr des größten steirischen Musikfestivals wird etwa Jordi Savall heuer Fux’ Oper „Orfeo ed Euridice“ von 1715, dem Jahr der Ernennung zum kaiserlichen Hofkapellmeister, halbszenisch aufführen, ein zweiter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige