Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 28/10 vom 14.07.2010

Lange hat es nicht gedauert. Vor wenigen Monaten verwunderte der News-Verlag mit der Ankündigung, News setze nun auf Qualitätsjournalismus. Danach war das Blatt tatsächlich etwas nobler unterwegs. Jetzt spritzt aber wieder das Blut. Detailreich schildert News, wie ein 22-Jähriger seine Freundin ermordet haben soll. Der Bub selbst Vergewaltigungsopfer, das Mädel magersüchtig mit aufgeritzten Armen, dazu Wodka, Drogen und Sado-Maso-Sex, das steigert die Auflage. Am Cover der Hinweis: „Erstochen und zerstückelt. Exklusiv: Jetzt sprechen die Mütter von Täter und Opfer“. Dazu hat News den „Sex 2010“-Report. Nicht dass es da etwas Neues gäbe. Es werden uralte Sexspielzeug-Partys, die Homepage YouPorn und eine Erotik-Oma, die mit der Geschichte ihres ersten Orgasmus im zarten Alter von 79 Jahren längst den Boulevard von Madonna bis „Vera exlusiv“ abgegrast hat, aufgewärmt. Schön, dass alles wieder so ist, wie wir es kennen. Wer will in einer Welt leben, in der News für Qualität steht?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige