„Wir müssen unsere Darsteller lieben!“

Feuilleton | aus FALTER 28/10 vom 14.07.2010

Die Impulstanz-Gäste Alain Platel und Frank van Laecke bringen Travestieshow und Tanztheater zusammen

Interview: Klaus Nüchtern

Während am Sint-Baafs-Plein im historischen Zentrum von Gent das Vorrundenspiel Spanien gegen Chile übertragen wird, beginnt mit dem Anpfiff ein paar Meter neben dem Public-Viewing-Screen im NTGent auch die Uraufführung von „Gardenia“, der jüngsten Produktion von Les Ballets C de la B. Sie dauert fast exakt so lang wie ein Fußballspiel mit Pause, und wenn man das Ensemble und die beiden Regisseure, Alain Platel und Frank van Laecke, zusammenzählt, kommt man auf elf Personen.

Damit enden die Fußballanalogien aber auch schon wieder, denn Stadien sind nicht gerade dafür bekannt, die Grenzen zwischen den Geschlechtern nachhaltig ins Wanken zu bringen. In „Gardenia“ geht es aber genau darum: Auf der Bühne stehen neben der transsexuellen Kabarettistin Vanessa van Durme, die den Conferencier gibt, großteils Herren der Generation 50plus und 60plus auf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige