Meldungen

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 28/10 vom 14.07.2010

Schwelende Raubkunstfälle

Vier Bilder des Leopold Museums sind restitutionswürdig. Das steht im Bericht eines vom Kulturministerium bestellten Gremiums, das die Dossiers von Historikern beurteilen sollte. Die Dossiers enthalten die Geschichte von Sammlungen, die von den Verbrechen der NS-Zeit betroffen sind. Das bedeutendste zur Rückgabe empfohlene Kunstwerk ist Egon Schieles „Häuser am Meer“. Für die anderen bisher recherchierten Fälle wurde keine Rückgabeempfehlung ausgesprochen. Das Ministerium reichte den Bericht an die Leopold Museum Privatstiftung weiter, die nicht unter das für staatliche Sammlungen geschaffene Kunstgüterrückgabegesetz fällt. Dennoch kündigte der Stiftungsvorstand an, „informelle Gespräche mit den Anspruchstellern anzubieten“. Eine Entscheidung könne erst nach einer „gründlichen Sichtung der Situation“ erfolgen. Weitere Dossiers sind in Arbeit.

Hans-Georg Behr (1937–2010)

Seine Autobiografie „Fast eine Kindheit“ (Eichborn, 2002) und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige