Phettbergs Predigtdienst

Meine wahre Heimat ist mein Predigtdiensten

Kolumnen | aus FALTER 28/10 vom 14.07.2010

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Eigentlich sind alle Journale von Ö1 exakt auf Sekunden berechnete Texte, die, statt gedruckt zu erscheinen, gesprochen werden. Aber nur eine Persönlichkeit mit Charisma bringt Stimmung rein. Und nur Hubert Arnim-Ellissen hat dieses Charisma. Egal welches Journal, ich freu mich jedes Mal, wenn er am Mikrofon ist! Das Geheimnis des Glaubens ist das Charisma! Du musst dir vorstellen, mitten in der Wüste hat Genosse Jesus gewirkt! Und dann hing Jesus garantiert nackt am Kreuz.

Heute war Hubert Arnim-Ellissen wieder auf Sendung beim Morgenjournal, und es lief! Du brauchst eine Persönlichkeit, und alles läuft. Das kann nicht erlernt werden. Drum ist die r.-k. Kirche bist heute in Schwung. Da kannst du studieren, so viel du willst, wenn du kein Charisma hast, den SCHMERZ von Kindheit an. Und ich wette, Jesu Vater war ein knackiger römischer Soldat, der sich verging. Und der überaus edle Josef war der Nothelfer. Und es kam zu keinem Gegensehnen. Väter haben ein Gegensehnen. Dann fließt nichts Charismatisches. Und Maria war blutjung und war von „Gott“ benommen, oder wie es damals halt hieß.

Du kannst schon durch Ärztliches einen Teil von dir verlieren. Im September 2008 wurde mir meine Bauchfalte wegoperiert. Seitdem knurrt mein Magen anders bzw. war etwas in meinem Gedärm, das ich erst nach längerem als Magengeknurre diagnostizierte. Wäre ich Musiker, wüsste ich die veränderte Knurrlage meines Gedärms zu benennen. Da ist also schon wieder keine Heimat! Du musst dich nach lebenslangem Magengeknurre und 100 Kilo weniger darauf einstellen, dass dein Magen anders klingt. Doch 2,5 Kilo leere Haut sind auch eine Heimat.

Meine noch nie gesehene kluge Maus knabbert Nacht für Nacht an meinem rechten Schlapfen. Der linke interessiert sie nicht. Das nie gesehene kluge Tier putzt alles Hinuntergefallene, noch Essbare weg, und das Loch in meinem Schlapfen wird größer und größer. Derweil hat mir die noch die Mama am Jahrmarkt in Retz gekauft. So schöne Schlapfen krieg ich nie mehr! Böses Tier, du! Schmecken dir meine Zehen so sehr? Wir bauen uns alle eine Heimat. Also, was soll’s. Es bleibt: Meine wahre Heimat ist mein Predigtdiensten.

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige