Fragen Sie Frau Andrea

Es grünt der Baumgartner Heinrich

Kolumnen | aus FALTER 28/10 vom 14.07.2010

Andrea Maria Dusl beantwortet knifflige Fragen der Leserschaft

Liebe Frau Andrea,

ein guter Freund von mir fragte mich nach einem Ausflug auf die Baumgartner Höhe, ob ich beim „grünen Heinrich“ gewesen sei. Eine bescheidene Netzrecherche meinerseits ergab, dass folgende Redewendung existiert: „Ich rufe gleich den grünen Heinrich“. Nicht mehr und nicht weniger. Wer ist denn dieser Heinrich? Und obgleich mir schwant, dass es nichts Gutes bedeutet, wenn man ihn ruft, würde ich es doch gerne ganz genau wissen. Der Ausflug an den Stadtrand, so darf ich Ihnen versichern, diente übrigens ausschließlich der Erbauung.

Ihre putzmuntere Anke Meyer,

Wien-Ottakring, per Elektro-Post

Liebe putzmuntere Anke,

ohne Kenntnis der näheren Umstände Ihres Erbauungsausflugs möchte ich mich ausschließlich Mutmaßungen hingeben. Wie wir wissen, heißen Mannschaftstransporter und gelegentlich auch Einsatzfahrzeuge der deutschen Polizei in Volkes Munde „grüner Heinrich“ – nach einer autobiografischen Romanfigur Heinrich Kellers – und „grüne Minna“ (von Jiddisch meanne, peinigen, demütigen). Diese Bezeichnungen haben gewiss mit der ehemals grünen Farbe der Fahrzeuge zu tun.

Auch in Österreich hat es grüne Polizeiwagen gegeben und akzidentielle Versuche, diese mit der bundesdeutschen Bezeichnung zu versehen. Im Milieu zirkulieren Begriffe wie Häfenwagen, Linienbus, Grokodü und Frosch.

Ein Besuch „beim“ grünen Heinrich allerdings ist semantisch eher unwahrscheinlich, allenfalls könnte ein unfreiwilliger Aufenthalt in der psychiatrischen Abteilung auf der Baumgartner Höhe gemeint sein – welcher wohl eher durch einen Transport „in einem“ grünen Heinrich vonstatten ginge.

Möglicherweise haben Sie Ihren Freund aber auch nur schlicht missverstanden, und dieser hat als Destination Ihres Baumgartner Höhenausflugs nicht den grünen Heinrich gemeint, sondern den Binder-Heinrich.

Universitätsprofessor Primarius Doktor Heinrich Binder ist Vorstand des Neurologischen Zentrums am Sozialmedizinischen Zentrum Baumgartner Höhe/Otto-Wagner-Spital.

Ausflüge dorthin, so darf ich Ihnen versichern, dienen ausschließlich der Erbauung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige