Mogulpackung

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 29/10 vom 21.07.2010

Fuck off: Fox TV gewinnt Streit um Schimpfwörter

Ein New Yorker Gericht hat vergangene Woche der Senderkette Fox Recht gegeben und das Verbot von Flüchen, Schimpfwörtern und schlüpfrigen Ausdrücken in US-Radio und Fernsehen gekippt. Rupert Murdochs Mediennetzwerk hatte gegen die strengen Bestimmungen geklagt. Die von der US-Medienaufsicht FCC eingeführten Regeln seien „von einer gegen die Verfassung verstoßenden Unbestimmtheit“ und verletzten das Recht auf freie Meinungsäußerung, bestätigten jetzt die Richter und regten an, einen Index verbotener Worte zu erstellen. „Die englische Sprache enthält viele kreative Arten, Sexualorgane und sexuelle Aktivitäten oder eine Erektion zu beschreiben“, erklärte das Gericht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige