„Datum wird immer mein Baby bleiben“

Medien | aus FALTER 29/10 vom 21.07.2010

Nach sieben Jahren verlässt Gründer und Herausgeber Klaus Stimeder sein Monatsmagazin. Warum?

Gespräch: Stefan Apfl, Matthias G. Bernold

Wir haben hoffentlich mehr richtig als falsch gemacht“, sagte Klaus Stimeder beim Datum-Sommerfest – und verschwand. Wir stöberten ihn per Skype in Berlin-Neukölln auf.

Falter: Herr Stimeder, Sie verlinken über Skype auf den Bushido-Song „Alles wird gut“. Darin heißt es: „Jeder versucht, dir deine Träume auszureden, weil sie hoffen, dass du anfängst aufzugeben.“ Das klingt frustriert.

Klaus Stimeder: (Lacht.) Ich war gestern mit einem aus der Bushido-Posse im Wirtshaus. Das ist alles. Der Song hat mit mir so viel zu tun wie die Zeitung Österreich mit der Wahrheit.

Haben Sie vor dem Versuch, in Österreich Qualitätsjournalismus zu betreiben, resigniert?

Stimeder: Nein. Ich war einfach nie Verleger. Ich hätte Datum ewig machen können und das wäre eh okay gewesen. Aber es sind im vergangenen Jahr viele Dinge passiert, und ich habe mich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige