Wien, wo es isst

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 29/10 vom 21.07.2010

Sommergrätzel V: Campagnereitergesellschaft

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Ja, ich hab auch „Champagner-Reitergesellschaft“ gelesen. Das kann solchen, die mit 14 lieber eine Puch Cobra wollten als einen Gaul, passieren. Weil die wissen nicht, dass es sich dabei um eine grundlegende Pferdedressur handelt.

Keksformen & Rindfleisch-Welt

Ein Teil des Praters heißt so, und zwar jener, der mit Stadion, Stadionbad, Stadioncenter, Kleingartenvereinen und dem Heustadelwasser ein ziemlich breites Prater-Spektrum bietet. Wir beginnen bei der Kexfabrik, eher am Rand angesiedelt, aber einfach zu super: Die Juristin Isabella Urban begann hier vor fünf Jahren nämlich damit, Keksformen zu designen, Stephansdom und eine Österreich-Serie waren der Anfang, mittlerweile sind es an die 500, teils selbst gefertigt, teils nach eigenen Designs außer Haus gemacht, teils zugekauft. Fantastisch!

Kurz vor der Autobahnunterführung dann die Hakoah-Sportanlage, dank automatischer Sicherheitsschleuse und Betonmauern

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige