Basics

Er hat wie wir den Sommer gern, drum gibt es Pizzateig mit Germ

Grundkurs Kochen (86)

Stadtleben | aus FALTER 29/10 vom 21.07.2010

Das Gute an den momentan herrschenden Außentemperaturen sind die momentan herrschenden Innentemperaturen. Schimpfen Sie nicht, Germteig gelingt im Sommer supergut. Leider sind Buchteln, Striezel und so weiter nicht das ideale Sommergebäck, Pizza hingegen geht immer. Hier kommt eine einfache Variante, die wirklich jeder hinkriegen sollte.

Für den Teig (für 4 Personen) geben wir 500 Gramm Mehl in eine Schüssel, machen ein Müldchen, bröckeln einen halben Würfel Germ, einen Teelöffel (braunen) Zucker und eine Tasse warmes Wasser dazu, vermischen das und lassen den Vorteig 15 Minuten gehen. Dann kommt ein Teelöffel Meersalz, noch eine Tasse Wasser und ein schöner Schuss Olivenöl dazu und die Küchenmaschine knetet das alles durch. Wieder 15 Minuten gehenlassen, nochmal kneten. Der Teig sollte sich gut vom Schüsselrand lösen, je nach Bedarf noch Mehl oder Wasser zugeben. Gehenlassen. Teig in vier Teile teilen, vier kleinere Fladen auswalken, die müssen nicht kreisförmig sein, auf Backbleche geben (Backpapier) und belegen.

Paradeiserscheiben, Knoblauch und Zwiebelringe sowie Mozzarellascheiben sind die Grundausstattung. Dazu passen andere Gemüse, Schinken oder sogar eine grobe Wurst in Stücken. Pfeffern, salzen, nochmal Olivenöl drüber, und ab damit ins Rohr. Bei 210 Grad ist so eine Pizza in zwölf Minuten fertig. Vor dem Servieren machen sich drübergestreute frische Kräuter wie Basilikum oder Oregano auch ganz gut. cw


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige