Neue Platten

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 29/10 vom 21.07.2010

Klassik

HGich.T: Mein Hobby: Arschloch Nicht jeder Spaßvogel, der mit einem flotten Vierzeiler auf den Lippen zu Rummswummselektro einschläft, wacht als geiles Deichkind wieder auf. Bei HGich.T ist das anders. Das Hamburger Quartett ist im Besitz der geheimen Blödelpopformel und zaubert dem Hörer so noch mit dem letzten Quatsch ein Lächeln ins Gesicht. Die Beats pumpen und pumpern ohne falsche Schöngeistigkeit, dazu gibt’s Texte zwischen Pubertät und Dadakunst plus Songtitel wie „Künstlerschweine“, „Die affengeile Klopapiernummer“ oder „Franz Kafka“. Am Stück gehört ist das natürlich sehr harter Stoff, in Dosen genossen aber ein großer Spaß. (Tapete) gs

Uffie: Sex Dreams and Denim Jeans Jeder Hipster gähnt, dass Uffie so 2006 ist. Blöderweise brauchte die in Paris lebende Amerikanerin mit guten Beziehungen zu französischen Böllerhouse-Produzenten wie Feadz weitere vier Jahre, bis ihr erstes Album endlich erscheinen konnte. Was nichts daran ändert, dass Stücke


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige