Ohren auf

Neues Altes von Roedelius und Moebius

Sammelkritik

Lexikon | Gerhard Stöger | aus FALTER 29/10 vom 21.07.2010

Als sich Hans-Joachim Roedelius 2004 ein eigenes Musikfestival zum 70. Geburtstag schenkte, war das Werk des in Baden bei Wien lebenden deutschen Elektronikpioniers, Klangmalers und Krautrockprotagonisten nur über Plattenbörsen und Secondhandläden erhältlich. Demnächst findet Roedelius’ More Ohr Less Festival zum siebenten Mal statt, und auch eine gute Handvoll seiner alten Platten ist wieder regulär zu haben.

Hauptverantwortlich dafür ist der deutsche Reissue-Spezialist Bureau B (Hoanzl), der Werke des Hamburger Krautrock- und Elektroniklabels Sky neu auflegt, als Download, CD und 180-Gramm-Vinyl. Knapp 20 Titel umfasst die Serie bisher, zentral sind Roedelius’ legendäres Duo Cluster sowie seine Soloarbeiten.

Das aktuellste Roedelius-Reissue verzichtet auf jegliche Elektronik, mit Pop hat es auch nichts am Hut: Erstmals 1981 erschienen, stellt „Lustwandel“ minimalistische Klavierstücke, die Schönheit und Schönklang sehr genau zu trennen wissen, neben ähnlich reduzierte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige