Festival Tipp Klassik

Vergessenes Altbekanntes in neuer Fasson

Steiermark | aus FALTER 29/10 vom 21.07.2010

Wer kennt sie nicht, die berühmte Liebesgeschichte von Orpheus, dem begnadetsten Stimmakrobaten der Antike, und seiner Euridike, Gefangene in der Unterwelt. Allein durch seine stimmliche Verführungskunst vermag der Held seine Vermählte unter Einwirkung der Gunst Amors dem Hades zu entreißen. Bekannt ist, dass Christoph Willibald Gluck Ende des 18. Jahrhunderts den Stoff in seiner Oper „Orfeo ed Euridice“ verarbeitete. Weniger verbreitet ist, dass bereits 1715 Johann Joseph Fux unter demselben Titel eine Festoper zum Geburtstag Karls VI. geschrieben hatte. Dieses vergessene Stück findet unter der Leitung des spanischen Dirigenten Jordi Savall zu einer halbszenischen Aufführung mit dem französischen Countertenor Pascal Bertin. Ein styriarte-Höhepunkt! CM

Helmut-List-Halle, Graz, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige