Kunst Kritik

Ein Gespenst geht um. Das des ehemaligen Ostens

Steiermark | aus FALTER 29/10 vom 21.07.2010

Die Reihe „Plateau – Raum für Zwei“ zeigt mit der Wienerin Miriam Bajtala und dem Linzer Gregor Graf zwei sehr unterschiedliche künstlerische Zugänge. Bajtala beschäftigt sich mit Verhüllungen. Etwa in einer stilvollen Videoprojektion: Die Künstlerin liegt im Bett, Polster und Decke werden von gespensterartigen Gestalten dargestellt. Oder sie porträtiert als Gespenst verkleidete Familienmitglieder an biografisch wichtigen Orten. Graf präsentiert Dokufotos, die sich mit dem sowjetischen Erbe und einem neuen Aufbruch beschäftigen. So kontrastiert er etwa sowjetische Zäune mit neumoldawischen Mauern an Grundstücksgrenzen. Gespenstisch sind bei ihm jene Rohbauten, die in der moldawischen Landschaft vor sich hin rotten. HGH

Forum Stadtpark, bis 8.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige