Tipp Pop/Jazz/Global

Halbzeit bei den Platzkonzerten im Wuk

Lexikon | aus FALTER 30/10 vom 28.07.2010

Das Wuk ist ohnedies ein Juwel unter den Wiener Subkulturhäusern. In der warmen Jahreszeit strahlt der alte Backsteinbau an der Währinger Straße aber noch einmal zusätzlich, lässt es sich doch kaum wo so entspannt und gleichzeitig doch urban abhängen wie hier.

Wer an dieser Stelle mit dem irritierten Hinweis aufzeigt, dass er während der Fußball-WM dort gewesen sei und wahlweise gar nicht hineingelassen wurde oder aber sich drinnen eher nicht so wirklich wohl gefühlt habe, dem sei gesagt: Bier ist Bier und Schnaps ist Schnaps. Die WM nämlich, das war der sommerliche Ausnahmezustand, die Platzkonzerte aber, die sind die sommerliche Normalität im Wuk.

Zum fünften Mal findet diese Konzertreihe schon statt, bei durchwegs freiem Eintritt präsentiert sie seit Mitte Juli an vier Tagen pro Woche – jeweils Dienstag bis Freitag – lokale Pop-, World- und Jazzacts im Innenhof. Diese Woche spielen Singer/Songwriter Robert Rotifer (Fr), Akkordeon-Meister Otto Lechner (Sa) sowie zwei junge Jazzkapellen mit eigenwilligen Namen, Foundation für Recht und Verfassung (Mi) und kompost3 (Do). Und wer das hier rechtzeitig liest: Am 29.7. schlägt Sänger Willi Landl eine Brücke zwischen Pop und Jazz.

Etwaige Wetterkapriolen sind übrigens auch verkraftbar: Macht den Platzkonzerten ein Platzregen einen Strich durch die Rechnung, übersiedelt das Geschehen eben hinein ins Foyer. GS

Wuk, Fr und Di–Do 20.30 (Eintritt frei)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige