Tipp Pop

Trans Am: Postrock, ganz ohne Schweißverbot

Lexikon | aus FALTER 30/10 vom 28.07.2010

Laute Stromgitarre, treibendes Schlagzeug, wuchtiger Bass, hinausgeplärrter Gesang, dazu womöglich noch das Attribut "schweißtreibend“: Mitte der 90er ging das gar nicht. Rock wurde vom Diskurs für tot erklärt; was folgte, war der sogenannte Postrock: kein Gesang, kaum klassische Songstrukturen und bloß kein Schweiß. Tortoise hieß die Band der Stunde. Und dann gab es da noch ihre gewitzten kleinen Brüder Trans Am. Standen Tortoise für Hemden und Bundfaltenhosen, waren Trans Am Kapuzenpullover und zerrissene Jeans. Die Rabaukenversion von Postrock also, offen für Punk, Krautrock und Elektronik. Heuer feiern Trans Am ihr 20-jähriges Bestehen, mit dem aktuellen Album "Thing“, einem Elektro-Prog-Rock-Brocken, checken sie jetzt wieder einmal in Wien ein. GS

Fluc Wanne, Do 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige