Vernissage

Wenn die Kamera in die Loge lugt

Lexikon | aus FALTER 30/10 vom 28.07.2010

Nicht weniger als 17.352 Einzelbilder haben die Überwachungskameras aufgenommen, die der Schweizer Künstler Jules Spinatsch 2009 am Wiener Opernball installiert hat. Vom Balleinlass bis zum Ende um fünf Uhr früh drehten sich die Kameras um ihre Achse und registrierten dabei zufällige Bilder von der feiernden Society, die ebenfalls ständig die Kamera zückte. Das Ergebnis, ein "spekulatives Gesellschaftsporträt“, wird nun für drei Monate im Resselpark am Karlsplatz auf einem Rundpanorama gezeigt. "Wien MMIX“ nennt Spinatsch seine 32 Meter lange Projektion, die er als visuelle Fortführung großangelegter Gesellschaftsromane der Belle Époque sieht. Zur Eröffnung spricht der Schriftsteller Josef Haslinger. NS

Karlsplatz, Resselpark, Do 29.7., 19.00; bis 31.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige